Kletterschuhe

 

Was sind Kletterschuhe?

Kletterschuhe sind spezielle Schuhe, die man im Kletter- und Bergsport benutzt. Sie verfügen über eine bessere Haftreibung als herkömmliche Schuhe und haben einen speziellen Schnitt bzw. eine spezielle Form, die das Klettern deutlich erleichtern. Kletterschuhe gibt es in verschiedenen Ausführungen und für verschiedene Kletter-Disziplinen. Hier erfährst Du alles, was Du über Kletterschuhe wissen musst. Wir erklären Dir welche Kletterschuhe es alles gibt, welches Exemplar Du wann brauchst, was Du beim Kauf beachten musst, wie Du Deine Kletterschuhe pflegst, und vieles vieles mehr. Finde mit kletterschuhe.org den perfekten Kletterschuh für Dich!



 

Welche unterschiedlichen Kletterschuhe gibt es?

Für jede Kletter-Disziplin gibt es auch einen geeigneten Kletterschuh. Egal ob zum Indoor-Klettern, zum Bouldern, zum Alpinklettern, zum Klettern von langen Routen oder auch zum Eisklettern, für jede dieser verschiedenen Kletter-Arten gibt es die passenden Kletterschuhe. Auch wird nach Schwierigkeitsgrad unterschieden. So tragen Profis andere Schuhe als beispielsweise Einsteiger. Hier kannst Du detailliert nachlesen welche Art von Kletterschuh für Dich und Deine Zwecke am besten ist.

 

Kletterschuhe für Einsteiger

Da man als Einsteiger normaler Weise keine Routen von außerordentlicher Schwierigkeit klettert, steht hier eher der Komfort im Fokus als der technische Anspruch. Auch ist es empfehlenswert als Anfänger eher auf günstigere Modelle zurückzugreifen. Oft weiß man als Anfänger ja noch nicht genau, ob das Klettern wirklich zu 100% etwas für einen ist, wie häufig man klettern gehen wird und wie lange man letzten Endes dabei bleibt. Wenn man sich natürlich sehr sicher ist und der Liebe zum Klettersport verfallen ist, so kann man sich selbstverständlich auch ein teureres Exemplar zulegen. Für Einsteiger sind im Allgemeinen symmetrische Kletterschuhe mit geraden Leisten und ohne Vorspannung am besten geeignet. Zu den verschiedenen Formen von Kletterschuhen kannst Du unter dem Punkt „Welche Form sollen meine Kletterschuhe haben?“ mehr nachlesen. Oft kann man Einsteiger-Kletterschuhe als komplettes Kletterset, inklusive Klettergurt, Karabiner und Abseilgerät kaufen. Hierzu gibt es bei vielen Sportgeschäften oder Online-Händlern zahlreiche preiswerte Angebote.

La Sportiva S.p.A. Tarantula Men Größe 43 blue

 

Kletterschuhe für Kinder

Kind beim Klettern an der Kletterwand

Kletterschuhe für Kinder unterscheiden sich grundsätzlich nicht wirklich von Kletterschuhen für Erwachsene. Von ihrer Funktion her sind Kinderkletterschuhe komplett identisch mit der Version für Erwachsene. Worauf jedoch geachtet werden sollte ist der Komfort. Damit Kinder Spaß am Klettern haben und nicht schnell die Lust verlieren, sollten die Schuhe in erster Linie sehr bequem sein. Kein Kind trägt gerne Schuhe, die weh tun und Schmerzen verursachen. Wichtig ist auch, dass Kinderfüße noch nicht ausgewachsen sind und dementsprechend weichere Knochen haben. Hier können zu enge Schuhe sogar gesundheitsgefährdend sein. Daher sollte man beim Kauf von Kletterschuhen für Kinder darauf achten, dass es sich weder um Schuhe mit Vorspannung noch Schuhe mit asymmetrischer Form handelt. Am besten man kauft sie in der normalen Schuhgröße des Kindes. Auch sollten die Schuhe ein wenig Elastizität besitzen, damit das Mitwachsen um 1-2 Größen ermöglicht ist. Werden die Schuhe zu eng, so sollte man sie unbedingt zeitnah austauschen. Die alten Kinderkletterschuhe kann man gut im Internet oder auf Outdoorflohmärkten verkaufen. Hier findet man auch oft neue Schuhe für Kinder in sehr gutem Zustand, da Kletterschuhe für Kinder wachstumsbedingt meist nicht so lange getragen werden, wie die Exemplare für Erwachsene.

Unsere Empfehlungen für Kinderkletterschuhe hier!

 

Kletterschuhe fürs Bouldern

Kletterschuhe und Boulderschuhe sind im Grunde gar nicht so verschieden. Man kann im Normalfall Kletterschuhe auch zum Bouldern verwenden und umgekehrt Boulderschuhe zum Klettern. Kleine aber feine Unterschiede gibt es jedoch trotzdem. Und diese Unterschiede machen Kletterschuhe besser zum Klettern und Boulderschuhe besser zum Bouldern geeignet. Boulderschuhe sind nicht nur enger als Kletterschuhe, sie sind auch häufig mit einer stärkeren Vorspannung und einem stärkeren Downturn ausgestattet. Hierdurch wird dem erhöhtem technischen Anspruch beim Bouldern besser gerecht und die Performance optimiert. Zu den Begriffen Vorspannung und Downturn kannst Du unter dem Punkt „Welche Form sollen meine Kletterschuhe haben?“ mehr nachlesen. Als Anfänger sollten nicht unbedingt gleich die maximale Vorspannung wählen, aber ein bisschen Vorspannung ist auch für Einsteiger nicht verkehrt.

Unsere Empfehlungen für Boulderschuhe hier!

 

Kletterschuhe für die Halle

Kletterschuhe für die Halle unterscheiden sich bezüglich des Aufbaus und der Form nicht von Kletterschuhen für den Outdoor-Gebrauch. Worin sie sich jedoch unterscheiden ist in erster Linie das Material. Zwar bestehen beide Schuh-Typen entweder aus Leder oder aus verschiedenen Kunststoffen, doch haben die Indoor-Kletterschuhe im Allgemeinen ein weicheres und dünneres Obermaterial. Dadurch sind sie zwar einerseits luftdurchlässiger und atmungsaktiver als andere Schuhe, jedoch sind sie auch ein bisschen weniger strapazierfähig und etwas weniger wetterbeständig. Für den Indoor-Gebrauch macht dies nichts aus, da in der Halle im Normalfall meist höhere Temperaturen herrschen als im Freien und man dann froh über die atmungsaktiven Schuhe ist. Auch ist die Sohle von Indoor-Kletterschuhen sehr robust und stabil, damit sie mit der durchgehend angerauten Wand bzw. den angerauten Griffen in der Halle zurecht kommt und möglichst langlebig ist. Natürlich müssen diese Schuhe nicht zwingender Maßen nur indoor verwendet werden, man kann sie genauso gut im Freien am Fels verwenden. Hier muss man sich halt eben nur auf die oben genannten Eigenschaften einstellen und ggf. mit Abstrichen rechnen. Für besonders heiße Tage oder heiße Gegenden kann es sogar durchaus angenehm sein mal mit einem luftigen Indoorschuh in Freien zu klettern.

Red Chili Unisex – Erwachsene DU DU VCR 4 Kletterschuhe Blue (300) 44

 

Kletterschuhe fürs Klettern im Freien

Kletterschuhe fürs Felsklettern Outdoor

Kletterschuhe fürs Klettern im Freien sind, wie bereits im vorangegangenen Punkt erwähnt, bezüglich des Materials von Indoor-Schuhen verschieden. Sie haben strapazierfähigeres und robusteres Obermaterial, das dafür etwas weniger atmungsaktiv und weniger luftdurchlässig ist. Schuhe fürs Klettern im Freien haben auch des Öfteren eine leichte Fütterung bzw. gefüttertes Innenmaterial, was sie gerade in kälteren Gegenden besonders komfortabel und angenehm warm macht. Dies kann aber von Modell zu Modell abweichen, es gibt genauso Outdoor-Kletterschuhe ohne Innenfutter. Man kann Kletterschuhe fürs Klettern am Fels also den eigenen Bedürfnissen entsprechend kaufen. Die Belastung auf die Sohle ist bei Outdoor-Kletterschuhen durchschnittlich etwas niedriger als bei Schuhen im Indoor-Gebrauch, da der Fels nicht durchgehend angeraut ist wie eine künstliche Kletterwand. In Sachen Stabilität und Robustheit gibt es hier jedoch keine Unterschiede. Aus diesem Grund kann man seine Outdoor-Kletterschuhe genauso gut in der Halle tragen, wie Indoor-Schuhe auch. Gerade in kälteren Monaten, können Outdoor-Kletterschuhe auch Indoor von Vorteil sein. Da Kletterhallen sehr groß und dementsprechend auch schwer zu beheizen sind, kann es hier schon mal etwas kälter werden, sodass man unter Umständen froh über eine Fütterung sein kann.

 

Allround Kletterschuhe

Allround Kletterschuhe stellen einen Mittelweg zwischen Outdoor- und Indoor-Kletterschuhen dar. Sie sind sehr gut dafür geeignet auf beiden Terrains regelmäßig und nicht nur in Ausnahmefällen getragen zu werden. Sie verfügen über ein stabiles und strapazierfähiges Obermaterial und haben gleichzeitig ein luftiges Innenleben. Hat der Schuh eine Fütterung, so ist diese eher dünn gehalten, um nach Möglichkeit die Atmungsaktivität zu gewährleisten. Außerdem haben Allround Kletterschuhe eine robuste Sohle. Kletterst Du gerne Indoor und Outdoor, möchtest Dir aber keine zwei Paar Kletterschuhe zulegen, so sind die Allround-Schuhe die perfekte Symbiose für Dich um an der Kletterwand und am Fels die besten Leistungen zu zeigen.

Jetzt hier Kletterschuhe kaufen!

 

Kletterschuhe für lange Touren

Möchtest Du lange Touren klettern, so solltest Du in erster Linie darauf achten, dass Du über bequeme Outdoor-Kletterschuhe verfügst, die Du auch über einen längeren Zeitraum ohne Schmerzen angenehm an Deinen Füßen tragen kannst. Sie sollten daher weder zu eng sein, noch eine zu starke Vorspannung bzw. einen zu starken Downturn haben. Da man bei längeren Touren meist eh nicht an seinem technischen  Limit klettert, ist es auch nicht sonderlich schlimm wenn die Schuhe etwas weiter ausfallen als beispielsweise Boulderschuhe. Zu weit sollten die Schuhe dann jedoch natürlich auch nicht ausfallen. Du musst hier das richtige Mittelmaß finden, das für Dich und Deine Füße am besten ist. Schuhe mit Schnürsenkeln sind bei langen Klettertouren besonders beliebt, da man die Schuhe über einen längeren Zeitraum trägt und nicht schnell an und ausziehen können muss. Außerdem lässt sich durch die Schnürung der Kletterschuh besonders gut an den Fuß und dessen Form anpassen, was für das Feeling und das Handling des Schuhs auf längeren Kletter-Routen von Vorteil ist.  Mehr zum Thema Verschlüsse von Kletterschuhen kannst Du unter dem Punkt „Welcher Verschluss ist bei Kletterschuhen am besten?“ nachlesen.

 

Kletterschuhe für den Klettersteig

Schuhe für den Klettersteig sind keine Kletterschuhe im klassischen Sinn. Streng genommen sind sie eigentlich überhaupt keine Kletterschuhe, da sie sowohl für den Zustieg zum Klettersteig als auch für dessen Durchsteigung geeignet sind. Im Grunde kann jede Art von bergtauglichen Schuhen für den Klettersteig verwendet werden. Diese Bergschuhe werden klassisch in die Kategorien A, B, C, und D eingeteilt. Bei Kategorie A handelt es sich um einen leichten Sportschuh, bei Kategorie B um einen leichten Bergschuh, bei C um einen festen Bergschuh und bei D um einen hochalpinen Schuh. Es gibt auch noch die Übergangskategorien A/B, B/C, und C/D, die jeweils eine Zwischenstufe darstellen. Besonders wichtig für klettersteigtaugliche Schuhe ist, dass der vordere Bereich der Sohle besonders guten Grip verleiht und und möglichst guten Stand auf kleinen Tritten gewährleistet. Aus diesem Grund ist die Sohle vorne oft mit einer durchgehenden Gummiplatte ausgestattet, welche die Schuhspitze verstärkt und dank Profil für guten Halt sorgt. Klettersteigschuhe können als Halbschuhe getragen werden, jedoch gilt je höher der Schaft, desto besser ist man vor Umknicken auf unwegsamen Gelände geschützt. Auch sollte der Schuh wasserdicht sein. Ist man auf mehrtägigen Touren unterwegs, so kann es sinnvoll sein sich ein Ersatzpaar zuzulegen, damit die Schuhe nach Benutzung ausreichend trocknen können.

Unsere Empfehlungen für Klettersteigschuhe hier!

 

Kletterschuhe fürs Eisklettern

Möchte man Eisklettern gehen, so braucht man Schuhe, die steigeisenfest sind. Je starrer und härter die Sohle hierbei ist, desto besser wird der Stand an der Eiswand gewährleistet. Empfehlenswert sind daher Bergschuhe von mindestens der Kategorie D. Es gibt aber auch speziell nur fürs Eisklettern konzipierte Schuhe mit integrierten Steigeisen. Der Vorteil hierbei ist, dass man nicht Gefahr läuft seine Steigeisen zu verlieren, was zwar bei anderen Schuhen äußerst selten vorkommt, aber die Möglichkeit besteht. Nachteil ist, dass man sich mit diesen Schuhen ausschließlich in der Eiswand komfortabel fortbewegen kann und in anderem Gelände eher schlecht unterwegs ist bzw. dort am besten die Schuhe wechseln sollte. Da es beim Eisklettern verhältnismäßig kalt ist, sollten die Schuhe ebenfalls über eine gute Fütterung und nach Möglichkeit über eine Isolierung verfügen.



 

Zusammenfassung

Hier nochmal alle Merkmale und Eigenschaften der verschiedenen Kletterschuhe für Dich im Überblick:

Art der Kletterschuhe ↔️Merkmale
Kletterschuhe für Einsteiger-Komfort eher im Fokus als technischer Anspruch
-Möglichst symmetrische Kletterschuhe
-Möglichst gerade Leisten
-Möglichst ohne Vorspannung
Kletterschuhe für Kinder-Möglichst großer Komfort
-Auf keinen Fall zu eng kaufen
-Elastizität zum das Mitwachsen
Kletterschuhe fürs Bouldern-Enger als herkömmliche Kletterschuhe
-Stärkere Vorspannung
-Stärkerer Downturn
Kletterschuhe für die Halle-Weiches Obermaterial
-Atmungsaktiv und luftig
-Robuste Sohle
-Weniger wetterbeständig
Kletterschuhe fürs Klettern im Freien-Strapazierfähiges Obermaterial
-Ggf. Innenfutter
-Weniger Atmungsaktiv und luftig
-Robuste Sohle
-Wetterbeständig
Allround Kletterschuhe-Mittelweg zwischen Outdoor- und Indoor-Kletterschuhen
-Stabiles Obermaterial
-Luftiges Innenleben des Schuhs
-Atmungsaktiv
-Robuste Sohle
Kletterschuhe für lange Touren-Komfort im Fokus
-Nicht zu eng
-Nach Bedarf mit Fütterung
-Schnürsenkel als beste Verschlussmöglichkeit
Kletterschuhe für den Klettersteig
-Einteilung in die Kategorien A,B,C und D
-Verstärkung des vorderen Bereichs der Sohle
-Profil für besseren Grip
-Schaft gegen Umknicken
Kletterschuhe fürs Eisklettern-Steigeisenfest oder mit integrierten Steigeisen
-Gute Fütterung
-Gute Isolierung

Unsere Empfehlungen für Kletterschuhe hier!

 

Was muss ich beim Kauf von Kletterschuhen beachten?

Beim Kauf von neuen Kletterschuhen sollte man definitiv etliche Dinge beachten. Hat man bereits Erfahrung mit Kletterschuhen, so weiß man bereits auf was es ankommt bzw. was einem wichtig ist. Ist man jedoch relativ neu auf dem Gebiet oder möchte man etwas Neues probieren und in eine andere Richtung gehen, so sollte man sich vorab ein paar Fragen stellen, damit man sich auch für die richtigen Schuhe und nicht für ein Exemplar, das man bald schon nicht mehr verwenden kann entscheidet. Hier erklären wir Dir worauf es beim Kauf von neuen Kletterschuhen ankommt und auf was Du ein besonderes Augenmerk legen solltest, um mit Deiner Wahl auch glücklich zu werden.



 

Wie groß müssen Kletterschuhe sein?

Im Allgemeinen fallen Kletterschuhe kleiner aus als herkömmliche Schuhe. Dies liegt daran, dass sie enger am Fuß anliegen und somit über ein besseres Handling und Feeling verfügen. Wie eng ein Kletterschuh sein bzw. welche Größe er haben soll lässt sich nicht pauschal festschreiben. Es hängt vielmehr von der ausgeübten Kletter-Disziplin, dem Level des Kletternden und dem individuellen Wohlbefinden des Sportlers ab. Beim Alpinklettern braucht man beispielsweise engere Schuhe als beim Sportklettern. Beim Bouldern braucht man wiederum engere Schuhe als beim Alipnklettern. Mit steigendem Schwierigkeitsgrad sollten auch die Schuhe zunehmend enger werden. Dies führt dazu, dass viele Kletterer verschiedene Schuhe für die verschiedenen Disziplinen und Schwierigkeitsgrade besitzen, die sie dann nach Bedarf wechseln können. Dies macht nicht nur das Klettern angenehmer, sonder entlastet auch die Füße. Gerade bei längeren Touren mit wechselnder Schwierigkeit kann es sehr angenehm sein die Schuhe wechseln zu können und sich so besser auf die Verschiedenheit der Tour einzustellen. Wenn Du nicht genau weißt wie groß Du Deine neuen Schuhe kaufen sollst, kann es helfen sich im Vorhinein in der Kletterhalle Exemplare mit verschiedenen Größen auszuleihen und durchzuprobieren welche Größe am besten für Dich geeignet ist. Auch sollte man erwähnen, dass die Schuhe verschiedener Hersteller unterschiedlich groß ausfallen. So fällt ein Kletterschuh der Marke La Sportiva anders aus als beispielsweise ein Schuh der Marke Scarpa. Genauere Infos hierzu bekommt ihr entweder direkt beim Hersteller, beim Verkäufer oder im Internet. Auch sollte man erwähnen, dass sich eigentlich alle Schuhe mit fortschreitender Benutzung etwas ausdehnen und weiter werden. Fühlen sich die Schuhe anfangs minimal zu eng an, so ist das nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen, da sie sich noch etwas weiten werden.

In dieser Tabelle erhältst Du eine grobe Übersicht darüber wie viel kleiner Du Deine Kletterschuhe als deine normalen Schuhe kaufen solltest. Diese Werte sind jedoch nur als Durchschnitts- bzw. Richtwerte zu sehen, an denen man sich orientieren kann. Die Zahlen bei den Leveln beziehen sich auf die Schwierigkeitsgrade gemäß der UIAA-Skala.

Kletter-Art ↔️Anfänger (bis 7)Fortgeschrittene (7-9)Profis (ab 9)
Bouldern
-0,8
-1,5
-2,3
Sportklettern
(indoor/outdoor)
-0,6
-1,3
-2,1
Alpinklettern
-0,8
-1,2
-1,7

Welches Material ist für Kletterschuhe am besten?

Das Obermaterial von Kletterschuhen besteht entweder aus Leder oder aus verschiedenen Kunststoffen. Beide dieser Materialien haben Vorteile und auch Nachteile. Leder ist im Normalfall robuster und somit auch langlebiger. Dafür dehnt es sich leichter aus und verliert leichter seine Form. Kunststoffschuhe sind zwar nicht so robust, sind dafür aber auch formstabiler. Von den meisten Kletterern wird Leder als etwas komfortabler beschrieben. Außerdem nimmt Kunststoff unangenehme Gerüche etwas leichter auf als das Leder. Alles in allem nehmen sich die zwei Materialien aber nicht viel, welche der beiden möglichen Varianten Du letzten Endes bevorzugst bleibt Geschmackssache. Ein noch eher etwas weniger verbreitetes Material ist Synthetik- bzw. Kunstleder. Dieses Material ist jedoch aktuell immer mehr im Kommen, da es zum großen Teil die Vorteile der beiden anderen Materialien miteinander vereint.

Doch auch das Innenmaterial ist wichtig, da es für den Komfort verantwortlich ist. Schuhe mit Innenfutter sitzen bequemer als andere und dehnen sich insgesamt auch nicht so viel. Jedoch sind sie weniger luftig und die Schweißbildung wird gefördert. Schuhe ohne Innenfutter verfügen über ein besseres Handling und beginnen nicht so leicht unangenehm zu riechen.

 

Welche Form sollen meine Kletterschuhe haben?

Bei Kletterschuhen unterscheidet man in drei verschiedene Fußformen: Römisch, griechisch und ägyptisch. Ist der große Zeh des Kletterers am längsten, so nennt man die Fußform „Ägyptisch“, bei ungefähr gleichlangen Zehen „römisch“ und wenn der zweite Zeh am längsten ist wiederum „griechisch“. Viele Hersteller haben für diese verschiedenen Fuß-Typen auch verschiedene Modelle, die für den jeweiligen Fuß am passendsten geschnitten sind und anderen Fußformen hingegen nicht so gut passen. Am besten Du informierst Dich direkt beim Hersteller oder im Internet welche Marke bzw. welches Modell für welche Fußform am geeignetsten ist. Oft kann man dies auch selbst recht leicht anhand der Spitze des Schuhs erkennen.

Darüber hinaus gibt es Schuhe mit mit symmetrischen und asymmetrischen Leisten. Die Symmetrie betrifft hier die Symmetrie des einzelnen Schuhs, nicht beider Schuhe zueinander. Schuhe mit asymmetrischen Leisten sitzen oft enger als Schuhe mit symmetrischen Leisten. Sie liegen dadurch meist enger am Fuß an und sind hierdurch etwas unangenehmer zu tragen. Sie werden vor allem durch fortgeschrittenere Kletterer benutzt. Die meisten Schuhe sind heutzutage zumindest leicht asymmetrisch.

Als Weiteres gibt es Schuhe mit und ohne Vorspannung. Bei Schuhen mit Vorspannung ist die Sohle kürzer gehalten als der Teil des Oberschuhs, sodass der Schuh von der Seite gesehen krumm ist und die Zehen und die Ferse nach unten geneigt sind. diese Krümmung wird auch „Downturn“ genannt. Durch die Vorspannung sitzt der Schuh nicht nur enger sondern erhöht auch gleichzeitig Druck, den man mit seinen Zehen auf die Wand bringen kann. Dadurch steht man einfacher auf den Zehenspitzen auf kleinen Tritten, Stufen und Leisten.

Diese Formen gibt es für Kletterschuhe:

  • Römisch
  • Griechisch
  • Ägyptisch
  • Symmetrische Leisten
  • Asymmetrische Leisten
  • Mit Vorspannung
  • Ohne Vorspannung




Welche Sohle sollen meine Kletterschuhe haben?

Die Sohle von Kletterschuhen hat normaler Weise kein Profil. Ausgenommen sind hier Schuhe für den Klettersteig, welche aber auch nicht in die klassische Kategorie der Kletterschuhe fallen. Auch haben Schuhe zum Klettern keinen Absatz. Die Sohle besteht aus robustem Gummi, der bei vielen Modellen einen Randgummi hat. Beim Randgummi ist die Sohle ringsherum um den Schuh hochgezogen und der Gummirand verläuft oberhalb der eigentlichen Sohle. Dieser Randgummi verhindert, dass sich die Schuhe bei längerer Benutzung fortschreitend ausdehnen. Außerdem verleiht er dem Schuh bessere Haftung für bestimmte Techniken, wie zum Beispiel dem Hooken. Die Härte der Sohlen kann auch stark variieren. Schuhe mit einer weichen Sohle sind grundsätzlich besser für Reibungskletterei, erfordern jedoch gleichzeitig auch einen höheren Kraftaufwand bei kleinen Tritten. Hier haben Schuhe mit harten Sohlen die Nase vorn. Mit ihnen lässt sich deutlich leichter auf kleinen Tritten, Leisten oder Stufen stehen. Welche Sohle für Dich die beste ist musst Du selbst entscheiden. Hookst du gerne und oft sollten es unbedingt Schuhe mit Randgummi sein. Kletterst Du eher auf Reibung ist eine weiche Sohle optimal für Dich, ansonsten ist eine harte Sohle besser. Hier musst Du Dich fragen was Deine eigenen Gewohnheiten und Vorlieben sind, damit Du Dich am besten einschätzen kannst, welche Sohle Du brauchst.

Diese verschiedenen Eigenschaften können die Sohlen von Kletterschuhen haben:

  • profillose Sohle ohne Absatz
  • Sohle mit Profil (nur Klettersteigschuhe)
  • Sohle mit Randgummi
  • Sohle ohne Randgummi
  • harte Sohle
  • weiche Sohle

 

Welcher Verschluss ist bei Kletterschuhen am besten?

Kletterschuhe Outdoor mit Gummizug

Bezüglich des Verschlusses unterscheidet sich ein Kletterschuh nur recht wenig von herkömmlichen Schuhen. Im Großen und Ganzen gibt es drei verschiedene Verschlussarten. Schuhe mit Schnürsenkeln, Schuhe mit Klettverschluss oder Slipper. Schnürsenkel haben den Vorteil, dass man sie besser an die individuelle Fußform anpassen kann und so ein besseres Gefühl in den Füßen und Zehen für die Tritte bekommt. Nachteil an diesem Verschlusssystem ist, dass man verhältnismäßig lange zum an- und ausziehen braucht. Schnürschuhe sollten daher mindestens so groß sein, dass man sie über einen längeren Zeitraum gut tragen kann. Schuhe mit Klettverschluss haben den Vorteil, dass man sie extrem schnell an- und ausziehen kann. Dies ist von Vorteil wenn man anspruchsvolle Routen klettert, bei denen man engere Schuhe braucht. Auch beim Bouldern sind sie von Vorteil, da man hier im Allgemeinen eher enge Schuhe trägt. Slipper haben einen Gummizug bzw. Gummibänder, die den Schuh am Fuß halten. Sie lassen sich ebenso sehr schnell an- und ausziehen. Ihr Nachteil ist, dass man sie kaum bzw. gar nicht an den Fuß anpassen kann. Sie werden aus diesem Grund meist so klein getragen, dass die ganz eng am Fuß sitzen.

Diese Verschlüsse gibt es für Kletterschuhe:

  • Schnürsenkel
  • Klettverschluss
  • Slipper

Unsere Empfehlungen für Schnür-Kletterschuhe hier!      Unsere Empfehlungen für Klettverschluss-Kletterschuhe hier!       Unsere Empfehlungen für Slipper-Kletterschuhe hier!

 

Wie zieht man Kletterschuhe an?

Oft stellt sich die Frage wie man Kletterschuhe überhaupt richtig anzieht. Mit Socken oder ohne Socken? Eng geschnürt oder eher locker? Hier gibt es Fragen über Fragen. Prinzipiell lässt sich sagen man kann es handhaben, wie man möchte bzw. wie es einem selbst am besten zusagt. Selbstverständlich sollte man die Kletterschuhe eher enger schnüren als sie arg locker zu lassen, da man so einfach eine bessere Kontrolle über den Fuß, ein besseres Feeling für die Wand und besseren Grip hat. Jedoch muss jeder Kletterer für sich selbst entscheiden, wie er seine Schuhe tragen möchte. Auch die Frage ob mit oder ohne Socken geklettert werden sollte lässt sich so beantworten. Ohne Socken ist Kontrolle, Grip und Feeling grundsätzlich besser, doch wer lieber mit Socken klettert kann das selbstverständlich auch tun. Wenn Du noch nicht recht weißt, welcher dieser vielen Varianten Dir am meisten zusagt, solltest Du einfach mal ein bisschen rumprobieren. Mal kletterst Du ohne Socken mal mit, mal mit eher lockeren Schuhen, mal mit fest geschnürten. Im Anschluss kannst Du vergleichen, welche dieser Varianten für Dich die beste war und wie Du Deine Kletterschuhe zukünftig anziehen möchtest.

 

Wo kann ich Kletterschuhe kaufen?

Kletterschuhe gibt es entweder in Sportgeschäften und im Fachhandel oder auch online zu kaufen. Es gibt unzählige Webshops oder Online-Anbieter, die Kletterschuhe im Web verkaufen und einem vielfältige Informationen und Beratungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen. Wenn man sich für den Online-Kauf entscheidet ist es wichtig, sich im Vorhinein ausführlich über die ausgewählten Schuhe bzw. das ausgewählte Modell zu informieren. Am besten tut man das auf mehreren Webseiten. Man sollte neben Kunden-Rezensionen auch Informationen und Hinweise des Herstellers, Beiträge in einschlägigen Foren oder Videos zum Produkt zu Rate ziehen, um so möglichst vielfältige Informationen zu den Schuhen zu erhalten. Im Laden bekommt man zwar die Expertenmeinung des Verkäufers, doch im Netz hat man die Möglichkeit viele Informationen miteinander zu vergleichen und sich so ein ganz eigenes Bild des jeweiligen Produktes bilden. Ein weiterer Vorteil des Online-Kaufs ist es, dass man recht schnell und einfach die Preise der Kletterschuhe miteinander vergleichen kann und so das günstigste Angebot findet. Im Geschäft würde dies deutlich länger dauern. Wer jedoch lieber den persönlichen Kontakt hat und auf die Expertise der Verkäufer vertraut, für den ist es empfehlenswert entweder in das Sportgeschäft seines Vertrauens zu gehen oder aber einen speziellen Fachhandel aufzusuchen. Auch kann man sich im Freundeskreis Empfehlungen für die Anschaffung von Kletterschuhen holen und dann selbst entscheiden, ob man im Geschäft oder eben online kauft.

Jetzt hier Kletterschuhe kaufen!

 

Wie reinige ich meine Kletterschuhe?

Die richtige Reinigung Deiner Kletterschuhe ist wichtiger als zumeist angenommen. Putzt Du Deine Schuhe regelmäßig, so kann sich das nicht nur auf den Komfort auswirken, sondern auch auf die Lebensdauer Deiner Schuhe. Da Kletterschuhe sehr eng sitzen und oft nur sehr wenig luftdurchlässig sind, ist Fußschweiß meist nicht zu vermeiden. Dadurch, dass die Kletterschuhe so gut abgeschlossen sind kann dieser Schweiß nur schwer entweichen und bleibt im Schuh zurück. Dies kann schnell zu Beanspruchung des Materials und zu unangenehmen Geruch der Schuhe führen. Um diesem Problem ausreichend vorzubeugen gibt es einige Möglichkeiten:

  • Nach Gebrauch ausreichend auslüften
  • Schuhe mit Zeitungspapier ausstopfen
  • Mit einem Chalk-Ball die Feuchtigkeit aus dem Schuh ziehen
  • Sich zwei Schuhe zulegen, die man abwechselnd benutzt
  • Fußspray und Desinfektionsmittel verwenden
  • Mit Natriumhydrogencarbonat (Kaiser Natron) den Geruch neutralisieren

Schuhe in der Waschmaschine zu waschen ist eher nicht zu empfehlen, da man hier Gefahr läuft, dass der Gummi und vor allem die Sohle porös wird uns sich auflöst. Die Sohle sollte man besten vor und nach dem Klettern mit einer Schuhbürste oder einen Feuchten Tuch reinigen. Die Schuhbürste darf nicht zu rau sein, da man sonst den Gummi beschädigen kann. Es gibt zum Beispiel extra für Kletterschuhe hergestellte Schuhbürsten, mit denen man neben der Sohle auch das Leder reinigen kann.

Boot Bananas Originales Schuh-Deo – ideal für Lauf-, Kletter-, Wander-, Fahrrad-, Golf-, Basketball-, Hallen- und Modeschuhe, Yellow, Eins

Jetzt hier Kletterschuh-Zubehör kaufen!

 

Wie lange halten Kletterschuhe?

Wie lange Kletterschuhe halten hängt im Allgemeinen davon ab, aus welchem Material sie sind, wie oft man sie benutzt, auf welchem Untergrund man klettert und wie gut man seine Klettertechnik beherrscht. Auch die richtige Pflege ist von enormer Wichtigkeit für die Langlebigkeit Deiner Schuhe. Zur Pflege von Kletterschuhen kannst Du im vorangegangenen Punkt alle relevanten Infos nachlesen. Leder ist im Allgemeinen etwas strapazierfähiger als künstliches Oberflächenmaterial, hier kann es aber auch von Modell zu Modell Unterschiede geben. An der künstlichen Wand, also Indoor, ist der Abrieb normalerweise leicht höher als im Freien an der Felswand, da hier die Wand und auch die Griffe/Tritte durchgehend angeraut sind. Outdoor gibt es hingegen immer wieder flache und glatte Stellen. Die Klettertechnik ist auch ein wichtiger Faktor für die Lebensdauer Deiner Kletterschuhe. Das Stichwort lautet hier „leises Treten“. Wenn man gezielt, konzentriert und eben „leise“ seinen Fuß genau auf den Tritt setzt, ohne dass der Fuß erst ein Stück abrutscht bevor er Halt findet, so ist die Reibung und auch der Abrieb geringer und die Schuhe halten länger. Das gleiche gilt für das jeweilige Level des Kletternden. Je höher der Schwierigkeitsgrad, desto höher die Kraft, die auf den Schuh wirkt und desto kürzer die Lebenserwartung der Schuhe. Daher gibt es von Disziplin zu Disziplin ebenfalls gravierende Unterschiede. Wobei beim klassischen Sportklettern der Abrieb verhältnismäßig gering ausfällt, so ist er beispielsweise beim Bouldern deutlich höher. Dies liegt am meist deutlich höherem technischen Anspruch, der einen beim Bouldern erwartet. Ein typisches Bild, das abgenutzte Boulderschuhe des Öfteren aufweisen sind Löcher an den Zehenspitzen der Sohle, da hier die Belastung mitunter am höchsten ist.

Grundsätzlich lässt sich nicht absolut festlegen wie lange ein Kletterschuh hält. Ist man Hobby-Kletterer und klettert ca. 1 Mal pro Woche im mittleren Schwierigkeitsgrad, so sollten die Schuhe jedenfalls ungefähr ein Jahr halten. Klettert man anspruchsvoller, so kann es durchaus sein, dass sich die Lebensspanne auf ein dreiviertel Jahr verkürzt. Bei Profi-Kletterern kommt es durchaus auch schon einmal vor, dass die Schuhe nach einigen Monaten bereits ausgetauscht werden müssen. Sind Deine Kletterschuhe kaputt, so kann man entweder neue kaufen oder sie alternativ reparieren lassen, dazu mehr im nächsten Punkt.

Red Chili Unisex – Erwachsene Charger Kletterschuhe Turquoise-Orange (381), UK 9.5

 

Wie kann ich meine Kletterschuhe reparieren?

Ist Dein Kletterschuh verschlissen, so kannst Du ihn reparieren lassen. Die häufigste Verschleißerscheinung sind Löcher in der Sohle. Durch eine Wiederbesohlung bzw. Neubesohlung kann man seine alten Kletterschuhe wieder auf Vordermann bringen. Eine Neubesohlung kommt nur in Frage, wenn der Randgummi des Schuhs noch nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde. Ist dies nämlich der Fall, so muss der Schuh ersetzt werden. Bevor Du Deinem Schuh jedoch eine neue Sohle verpasst solltest Du Dich fragen, ob sich das wirklich lohnt. Oftmals ist eine neue Sohle recht kostspielig, aus diesem Grund kann es gerade bei billigeren Modellen unter Umständen nicht rentabel sein diesen eine neue Sohle zu verpassen. Bei teureren Modellen kann sich eine Wiederbesohlung jedoch durchaus lohnen. Was es hier grundsätzlich zu beachten gilt ist, dass man den Schuh anschließend erst wieder neu einklettern muss. Für billige Schuhe ist eine Neubesohlung also oft nicht zu empfehlen, für teure Modelle kann die Wiederbesohlung jedoch eine gute und preiswerte Alternative zum Neukauf darstellen.

Löcher im Obermaterial, also im Leder oder der Kunststoffoberfläche sind verhältnismäßig selten und können falls nötig recht einfach und mit wenig Aufwand geflickt werden.

Wenn Du Deine Kletterschuhe reparieren lassen willst, fragst Du am besten bei einem Schuster nach, ob er derartige Leistungen anbietet. Ansonsten kann man auch in vielen Sportgeschäften seine Schuhe wieder auf Vordermann bringen lassen oder man fragt direkt beim Hersteller an, wobei dies meist die kostspieligste Variante ist.

 

Welche Kletterschuh-Marken gibt es?

Kletterschuhe mit Klettverschluss zum Indoor Klettern

Kletterschuh-Marken gibt es unzählige, wie bei anderen Schuhmarken eben auch. Viele bekannte Outdoorhersteller, wie Mammut, Salewa, Black Diamond oder Lowa haben auch Kletterschuhe im Sortiment. Darüber hinaus gibt es auch Hersteller, die sich auf Kletterschuhe und Kletterausrüstung spezialisiert haben, zum Beispiel Red Chili, Edelrid, und so weiter. Jede dieser Marken weist unterschiedliche Eigenschaften auf und unterscheidet sich von den jeweils anderen. Hier heißt es in erster Linie sich informieren, sich beraten lassen, im Internet lesen und auch einfach mal ausprobieren. Am besten man informiert sich im Vorfeld möglichst ausführlich über möglichst viele verschiedene Quellen, um dann das am besten geeignete Modell für einen selbst zu finden. Man sollte sich seine Infos nicht nur aus dem Internet oder nur vom Verkäufer holen, sondern auf einen gesunden Mix aus mehreren Info-Quellen setzen. So ist die Chance am höchsten, dass man die für einen passendste Marke findet. Hat man seine Marke dann einmal gefunden, so bleiben ihr viele Kletterer für lange Zeit, wenn nicht sogar auf Lebenszeit treu.

Diese Kletterschuh-Marken gehören zu den bekanntesten:

  • Scarpa
  • La Sportiva
  • Red Chili
  • Edelrid
  • Five Ten
  • Mammut
  • Salewa
  • Ocùn
  • Boreal
  • Evolv
  • Lowa
  • Millet
  • Black Diamond
  • LACD
  • Mad Rock
  • So iLL
  • Tenaya
  • Wild Climb
  • Andrea Boldrini



Wo kann ich Kletterschuhe ausleihen?

Wer sich keine eigenen Kletterschuhe kaufen kann oder möchte, der kann natürlich welche ausleihen. Normalerweise gibt es in jeder Kletterhalle direkt vor Ort in jeder Größe einige Exemplare zum Verleih. Der Preis dafür liegt meist bei nur wenigen Euro. Es kann sich also lohnen Kletterschuhe nur auszuleihen, wenn man eher selten Klettern geht und nicht gleich so viel Geld auf einmal für das Hobby ausgeben möchte. Oder man ist ein Anfänger, der erstmal probieren möchte, bevor man sich gleich die teuren Schuhe zulegt. Auch der Alpenverein oder die Naturfreunde haben Material-Lager an den verschiedenen Standorten der Sektionen, wo man sich Kletterschuhe und andere Ausrüstung meist zu einem geringen Preis ausleihen kann. Ist man DAV- oder Naturfreunde-Mitglied, so ist die Leihgebühr nochmal ein Stück geringer.

Alternativ kann man Kletterschuhe selbstverständlich auch gebraucht kaufen. Auf Ebay Kleinanzeigen, auf Outdoorflohmärkten, über Anzeigen in der DAV-Zeitschrift oder auf deren Website, über diverse Facebookgruppen, etc. kommt man oft recht günstig an gebrauchte und gut erhaltene Exemplare von Kletterschuhen. Hier ist jedoch sehr zu empfehlen die Schuhe erst anzuprobieren, bevor man die „Katze im Sack“ kauft.

 

Video-Ratgeber zum Thema Kletterschuhe

In diesem Video-Ratgeber werden Dir die Unterschiede der verschiedenen Kletterschuhe für den Anfänger bis hin zum Profi erklärt. Im Allgemeinen lohnt es sich solche Video-Ratgeber ergänzend zur Lektüre von diversen Websites anzusehen, da sie auf eine sehr vielseitige Art und Weise wichtige Informationen sehr anschaulich zur Verfügung stellen. Auf YouTube gibt es viele derartige Videos, die einem die Informations-Suche und die Kaufentscheidung deutlich erleichtern können. Auch für die Vorbereitung von Touren oder Routen kann dieser Video-Content einen sehr förderlichen Aspekt mit sich bringen. Daher unsere Empfehlung an Dich: Schau Dir auf YouTube Videos als ergänzende Informationsquelle an, aber achte dabei auch immer auf den Inhalt und dessen Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit.